Die wichtigsten Regeln der Golf Etikette

Als ich mit dem Golfen angefangen habe, hatte ich so einige Bedenken, ob ich mir die ganzen Etiketten merken kann. Grade, wenn ich mich an meine Platzreife Prüfung zurückerinnere weiß ich noch wie viele Dinge ich lernen und verstehen musste, um diese Prüfung zu schaffen.

Eigentlich sind die meisten Regeln ziemlich offensichtlich, wenn man oft auf dem Platz war oder sich die Spieler angesehen hat. Die Etikette ist die Voraussetzung für das reibungslose Spiel auf dem Platz. Ohne bestimmte Regeln, würde es zu Stau und Chaos auf dem Platz kommen oder schlimmstenfalls zu Sach- und Personenschäden.

Golf Etiketten sind Verhaltensregeln für den Umgang und das Spielen auf dem Golfplatz und der Driving Range. Sie werden bei der Platzreifeprüfung abgefragt und müssen auf dem Platz immer eingehalten werden.

Wir schauen uns im Folgenden die wichtigsten Regeln auf dem Golfplatz an, welche auch Golf-Etikette genannt werden.

Die wichtigsten Regeln der Golf Etikette

  • Ruhe: Jeder Spieler sollte während er sich auf seinen Schlag vorbereite in Ruhe gelassen werden. Für seine volle Konzentration sollte niemand Geräusche machen oder sich viel bewegen.
  • Vorlassen: Wenn eine Gruppe von Spielern (auch Flight genannt) schneller mit ihren Löchern fertig sind und immer auf eure Gruppe warten muss, um das nächste Loch zu spielen, ist es üblich diese Gruppe vorzulassen um Staus zu vermeiden. Wenn Leute aus deinem Flight noch einen Ball suchen, lasst auch den nächsten Flight durch um den Spielern etwas Zeit zu geben den Ball zu suchen und keinen Stau zu verursachen. Dies gilt allerdings nicht, wenn bereits ein Stau entstanden ist und ihr auch schneller als der Flight vor euch seid.
  • Vorausschauend Schlagen: Wenn zwei Flights zur gleichen Zeit auf einem Loch spielen, wird vom hinteren Flight erst weitergespielt, wenn man den vorderen Flight nicht mehr mit seinen Bällen treffen könnte, sie also außer Reichweite der Schläge sind.
  • Warnungen: Wenn du einen Golfball mit einer hohen Geschwindigkeit über die Grenzen eines Lochs schlägst, musst du den Warnruf „Fore“ geben, welcher den Golfern signalisiert ihre Köpfe zu schützen.
  • Divots: Wenn du Grasteile auf dem Fairway herausschlägst (Divots genannt), musst du diese nach deinem Schlag wieder einsetzen. So hat der Rasen die Möglichkeit sich davon wieder zu erholen.
  • Bunkerhake: Spieler, die ihren Ball im Bunker versenkt haben und nun in den Bunker steigen müssen, tragen dafür Sorge diesen Bunker im Nachhinein durch die Bunkerhake wieder ordentlich zu hinterlassen.
  • Schnelligkeit:Beweg dich immer zügig zu deinem Golfball, nachdem du geschlagen hast. Hab immer direkt alles bereit, um weiterzugehen. Schnell auf dem Platz, langsam und ruhig am Ball. Du darfst selbstverständlich nur immer so weit laufen, dass du nicht in Gefahr durch Bälle deiner Mitspieler bist.
  • Bag platzieren: Wenn du auf dem Grün bist um zu Putten, stelle dein Bag schon so hin, dass es auf dem Weg zum nächsten Loch ist. So sparst du viel Zeit. Dies gilt auch, wenn du noch ein Wedge und den Putter verwendest. Hierbei nimmst du beide Schläger mit aber gehst nicht mehr zum Bag bis du fertig bist. Dabei dürfen nur Leute, die ihr Bag auf dem Rücken tragen das Green direkt überqueren, Leute, die das Bag rollen, müssen außen herumgehen.
  • Putten: Es ist untersagt in die Puttlinie eines deiner Mitspieler zu treten. Wenn dein Ball in seiner Linie ist oder Gefahr läuft von einem Ball getroffen zu werden, nimm ihn lieber auf und hinterlasse eine Markierung.
  • Einschlaglöcher: Einschlaglöcher durch Golfbälle müssen mit einer Pitchinggabel ausgebessert werden.
  • Scorekarten: Scorekarten werden nicht am Ende des Lochs, sondern am Anfang des nächsten Loches ausgefüllt, um nicht im Weg zu stehen, falls ein weiterer Flight schon hinter einem ist.
  • Telefone: Es werden auf dem Platz keine Gespräche über das Telefon geführt und das Telefon wird nicht rausgeholt. Es wird auf Stumm geschaltet oder am besten auch noch die Vibration ausgeschaltet. Das einzige, was ihr Nutzen könnt, sind Smartwatches mit Golf Apps welche über GPS die Länge bis zum Loch oder Grüns berechnen und anzeigen.

Viele dieser Regeln sind insofern selbsterklärend, wenn man daran denkt: Hinterlasse den Platz genauso wie du ihn vorgefunden hast.

Kleiderordnung – Dress Code

Auf den meisten Golfplätzen in Deutschland gibt es einen klaren Dress Code.

Für Männer gilt:

Es muss ein Hemd oder ein Shirt getragen werden, welches einen Kragen besitzt. Jacken können bei kaltem Wetter selbstverständlich darüber getragen werden.

Jeans sind für alle Erwachsenen nicht gestattet. Gefärbte Jeans kann man auf manchen Plätzen tragen (Weiß, Schwarz etc.). Bei Jugendlichen wird bei Jeans das ein oder andere Mal ein Auge zugedrückt, es wird im Generellen aber nicht gerne gesehen.

Für Frauen gilt:

Es muss ein Oberteil getragen werden, welches mindestens über die Schultern geht (keine schulterfreien Oberteile). Shorts sollten bei den Damen minimal bis zu den Knien gehen.

Auch bei den Damen gilt die gleiche Regelung was Jeans angeht.

Es gibt Clubs in Deutschland die eigene Dresscodes haben, deswegen ist es immer Ratsam auf deren Webseite zu schauen, ob es vom Standard abweicht. Mit diesen Kleiderregeln könnt ihr allerdings in den meisten Fällen rechnen.

Weiteres:

Es zählt zwar nicht zur Golfetikette, aber du solltest immer vollkommen ausgestattet für ein Spiel sein. Das heißt genug Golfbälle, Tees usw. Mehr dazu gibt es in meinem  Artikel über Golf Equipment. Es ist nicht nur für deine mentale Verfassung wichtig, dass du genug Bälle dabei hast, sondern auch für deine Möglichkeit an dem Spiel teilzunehmen. Mit wenig Bällen wirst du unkonzentrierter, da du Sorgen haben könntest alle zu verspielen und ohne Bälle kannst du dein Spiel nicht fortsetzen.