Was ist ein Stimpmeter?

Ich habe mich als Anfänger schonmal gefragt warum der Ball verschieden schnell auf unterschiedlichen Grüns auf Plätzen ist. Was ich herausgefunden habe ist das der Greenkeeper diese Geschwindigkeit beeinflussen kann und über den Gesamten Platz misst. Für die Messungen nutzt er ein sogenanntes „Stimpmeter“.

 Ein Stimpmeter ist ein Offiziell PGA zugelassenes Messgerät zur Ermittling der Ballgeschwindigkeit auf dem Grün.

 

Wie funktioniert der Stimpmeter?

Ein Stimpmeter ist eine V-förmige Schiene die meistens aus Aluminium besteht. Der Ball wird hierbei von einer Barriere an der Oberseite der Schiene befestigt bis die Schiene einen Winkel von in etwa 20 Grad überschreitet.

Mit dieser Methode hat der Ball eine Konstante Geschwindigkeit auf der Schiene und die Länge zwischen dem Ende des Gerätes und dem Punkt an dem der Ball stehen bleibt wird gemessen. Somit erhält man einen genormten Wert der die Variablen des normalen Golfschwungs ausschließt. Dabei werden dann auf jedem Grün mehrere Messungen von unterschiedlichen Startpunkten und Richtungen genommen. Durch diese Messungen erhalten wir dann einen Durchschnittswert welcher verglichen werden kann.

Ihr Greenkeeper wird auf Nachfrage bestimmt die Grüngeschwindigkeit ihres Clubs wissen.

Wenn sie Zuhause ihre Putts verbessern wollen, gibt ees sogenannte „Puttmatten“ und andere Trainingsgeräte wie diese hier:

*

Woher kommt das Stimpmeter?

Das Stimpmeter wurde von einem Amerikanischen Golfer namens Edward Stimpson in 1935 Erfunden.

Offiziell wurde es allerdings erst ab 1978 von der United States Golf Association (USGA) verwendet.

 

* Bei den mit Stern markierten Artikeln handelt es sich um Affiliate Links. Wenn sie über diesen Link etwas bestellen, bekommt der Webseitenbetreiber einen Anteil an dem Gewinn des Produktes